Daniel Gehrt übernimmt Gera-Westvororte

(GA, 28.12.2022) Fußball-Thüringenliga-Schlusslicht SG Gera-Westvororte hat einen neuen Trainer gefunden. Der 37-jährige Geraer Daniel Gehrt übernimmt mit Beginn der Rückrunde die junge Mannschaft vom bisherigen Spielertrainer Tim Richter.

„Ich habe in den letzten Wochen mit dem Verein viele gute Gespräche geführt. Für einen jungen Trainer wie mich ist das eine anspruchsvolle Aufgabe. Ich kenne das Umfeld, habe schon im Herbst immer mal eine Trainingseinheit geleitet. Die Truppe ist sehr jung, hat ein Durchschnittsalter um die 21 Jahre und enorm viel Potenzial“, sagt der B-Lizenz-Inhaber, für den es nicht in erster Linie um den Klassenerhalt geht. „Nach den vielen Abgängen gestandener Spieler im letzten Sommer war es klar, dass es eine Saison zum Lernen werden würde. Ich will der Mannschaft, den Spaß am Fußball zurückbringen, will, dass sich die jungen Spieler entwickeln. Totgesagte leben länger, heißt es so schön. Das Team hat bewiesen, dass es in der Thüringenliga mithalten kann, hat bei Spitzenreiter Arnstadt gewonnen, bei Landesmeister Weida gepunktet – aber eben in anderen Partien auch viel Lehrgeld bezahlt“, weiß Daniel Gehrt, der viele Jahre für den SV Roschütz auf Torejagd gegangen war, ehe er seine Laufbahn mit zwei Thüringenliga-Spielzeiten in Scheubengrobsdorf beendete. Seine bisherigen Übungsleiter-Aufgaben bei den F-Junioren des JFC Gera, bei denen auch sein Sohn Jonas kickt, nimmt er weiter wahr.

Am 16. Januar steigt die SG Gera-Westvororte in die Wintervorbereitung ein. Am 14. Januar beteiligt sich das Team aber schon ab 13 Uhr am Geraer Banden-Masters in der Panndorfhalle. Testspiele vereinbart sind bisher am 21. Januar bei den Regionalliga-A-Junioren des FSV Zwickau und am 11. Februar beim SV Blau-Weiß 90 Neustadt. Am 18. Februar steht das Nachhole-Heimspiel gegen die SpVgg Geratal auf dem Programm, ehe die Rückrunde am 25. Februar mit einem Heimspiel gegen die SG Glücksbrunn Schweina beginnt. Auf der Suche sind die Saarbachtaler noch nach dem einen oder anderen Routinier. Konkretes gibt es aber noch nicht zu vermelden.

Zum Bericht auf GERAaktuell