U19 | SCHOTT Jena siegt spät im Topspiel beim JFC Gera

JFC Gera - SV SCHOTT Jena 2:3 | Verbandsliga Staffel 1, 9. Spieltag | 04.11.2018

Im Spitzenspiel der Verbandsliga Staffel 1 gegen den SV SCHOTT Jena  mussten sich unsere U19 unglücklich mit 2:3 geschlagen geben.



Mitte der zweiten Halbzeit sah es beim Stand von 0:2 bereits nach einer Niederlage für den JFC aus, jedoch gaben die Zimmermann- und Schäfer-Schützlinge nicht auf und kamen durch Tore von Zausch und Kirstein zum Ausgleich.


Kirstein vergab zudem leider noch einen Elfmeter und SCHOTT schwächte sich in der 85. Minute mit einer roten Karte. Die U19-Junioren drangen auf den Siegtreffer...   dann aber die Nachspielzeit, Ecke Schott Jena und Tor - 2:3. Das war bitter!

Trotzdem sind wir stolz auf euch, dass ihr nie aufgegeben habt und das Spiel beinahe gedreht habt. Die U19 bleibt nach dem Spiel weiterhin Tabellenführer, jedoch ist SCHOTT Jena nun punktgleich.

Kopf hoch, Jungs und weiter arbeiten!



zum Fupa-Bericht:

In der letzten Minute holt sich der SV SCHOTT Jena den Dreier beim JFV Gera und hält damit die Meisterschaft offen. Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten JFC Gera und dem direkten Verfolger SV SCHOTT Jena bot von der ersten bis zur letzten Minute den 100 Zuschauern Spannung und Tempofußball vom Feinsten.

Ohne großes Abtasten zeigten beide Teams sofort, warum sie in dieser Saison die Verbandsliga Staffel 1 dominieren. Nach 20 Minuten hatten die Hausherren bereits zwei gute Möglichkeiten, während die Gäste aus Jena vor allem mit Schüssen aus der Distanz für Gefahr sorgten. Die Hausherren verpassten dabei durch Kirstein und Gruber nach Vorarbeit von Stein von der linken Seite das Führungstor. Dies wurde kurz vor der Pause bestraft, als ein JFC-Verteidiger den Ball an den Arm bekam und der stark aufspielende Ahmeti den fälligen Elfmeter zur Pausenführung vollendete (40.).


Und kurz nach der Pause busste die Elf von Trainergespann Schäfer/Zimmermann den nächsten Rückschlag verdauen. Nach einem Konter mit Grundliniendurchbruch über die linke Seite vollendte Gruber den Rückpass zum 2:0 für die Gäste (49.). Doch die Hausherren zeigten sich wenig geschockt und bissen fortan auf die Zähne. Nur fünf Minuten nach dem 0:2 konnte Zausch nach einer Stein-Ecke per Kopf verkürzen (54.). Wenig später hatte Kirstein die große Chance auf das 2:2. Nach einem Foul des Gästekeepers parierte dieser den Elfmeter des JFC-Angreifers, der dann den Nachschuss vorbeisetzte (60.). Gera blieb aber am Drücker und Kirstein hatte nach Voarbeit von Diallo und wenig später von Stein gute Chancen den Ausgleich zu erzielen.


SCHOTT aber verteidigte die knappe Führung bis in die Schlussphase. Nach einem Platzverweis gegen Berger und erneuten Elfmetern, konnte Kirstein diesmal das Privatduell mit SCHOTT-Keeper Skatulla für sich entscheiden - 2:2 (82.). Nun schien alles auf ein Remis hinauszulaufen mit dem wohl auch die zehn Gästespieler hätten gut leben können. Doch als nach einem Angriff der SCHOTT-Elf konnte die JFC-Defensive nicht entscheidend klären und Camara schob in der letzten Minute zum umjubelten Siegtor für SCHOTT ein (90.).

Ronny Zimmermann (Trainer JFC Gera): "Für alle Fans und Zuschauer war das eine gute Werbung, ein tolles Spiel hart schnell und spannend für den Thüringer Fussball. Das Ende sicher bitter für unsere Jungs. Jetzt heißt es Kopf hoch und Brust raus. Wir haben ein Spiel verloren mehr nicht."

Schiedsrichter: Mario Bonde
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Orhan Ahmeti (40.), 0:2 Tim Gruber (49.), 1:2 Marc Arno Zausch (54.), 2:2 Lionel Kirstein (82.), 2:3 Ansmane Camara (90.)
Platzverweise: Rot gegen Tristan Berger (85./SV SCHOTT Jena)




zum Fupa-Bericht der Gäste:

SCHOTT bezwingt Spitzenreiter JFC Gera

Am 9. Spieltag stand das Spitzenspiel der Verbandsliga Erster gegen Zweiten an. Auf die SCHOTT-Mannschaft wartete der JFC Gera, welche bis zum heutigen Spiel alle Duelle für sich entscheiden konnte.Mit einem Sieg gegen SCHOTT hätte der JFC sechs Punkte Vorsprung und würde an der Tabellenspitze einsame Kreise ziehen. Dies galt es aus SCHOTT-Ansicht zu verhindern.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten JFC Gera und dem direkten Verfolger SV SCHOTT Jena bot von der ersten bis zur letzten Minute den über 100 Zuschauern Spannung und Tempofußball vom Feinsten.

Die Anfangsphase der Partie war vom gegenseitigen Respekt geprägt. Keine der beiden Mannschaften wollte ein Risiko eingehen. Spielerische Höhepunkte suchte man vergeblich. Mit zunehmender Spieldauer kam mehr Intensität in das Spiel beider Mannschaften. Der JFC versuchte mit langen Diagonalbällen auf die schnellen Außenspieler die Defensive von SCHOTT zu durchbrechen. Diese konnte die SCHOTT-Hintermannschaft aber relativ gut abfangen. SCHOTT kam mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und versuchte die Verteidigung des JFC mit schnellen Gegenangriffen zu überwinden. Letztlich die Effektivität im Torabschluss verhinderte die Führung der Gäste. In der 30. SPM scheiterte der freistehende JFC-Angreifer am Gästegehäuse. In der 39. SPM dann der erste Aufreger der Partie, als der Unparteiische wegen Handspiel für den SVS auf den Punkt zeigte. Ahmeti verwandelte sicher zum verdienten 1:0 für die Gäste.

Halbzeit.

Nach der Halbzeit investierte der JFC nun mehr und drängte SCHOTT immer mehr in die eigene Hälfte. Der erste gut voran getragene Konter über die linke Außenbahn brachte den SV SCHOTT durch Gruber mit 2:0 in Führung. Eine Vorentscheidung? Fehlanzeige. Der JFC erhöhte abermals den Druck und SCHOTT gelang es nicht mehr so gut, die Räume zuzulaufen und es bot sich immer mehr Platz für den JFC. Per Eckball konnte Zausch per Kopf den Anschluss erzielen. Der JFC nun mit einem Chancenplus. In der 70. SPM dann der nächste Aufreger. Der Unparteiische entschied auf Foulelfmeter im SCHOTT-Strafraum. Kirstein, der Top-Torjäger der Liga trat an und scheiterte am überragenden Skatulla im Tor. Auch der Nachschuss ging am Tor vorbei. In der 82. SPM entschied der Schiedsrichter wieder auf Foulelfmeter im SCHOTT-Strafraum. Dieses Mal versenke Kirstein den Ball im Tor des SVS. In der 85. schwächte sich der SV SCHOTT selber, als Berger unnötige den Roten Karton sah. In den letzten Minuten lautete die Devise von SCHOTT, zu verteidigen und den Punkt mitzunehmen. In der 90. SPM konterte der SVS noch einmal mit letzter Kraft. Camara setzte sich im Strafraum durch und erzielte den Siegtreffer für SCHOTT.

Fazit: Am Ende gewann der SV SCHOTT das Spitzenspiel und ist nun punktgleich mit dem JFC Gera. Mit einer couragierten Leistung, insbesondere in der Halbzeit, hat sich die Mannschaft im heutigen Spiel selber belohnt und die Liga spannend gehalten.

Seite bearbeiten


Woche vom 05.11. - 11.11.2018

06.11
F1-Junioren
vs.Lusaner SC II
10:0
10.11
Meuselwitz
vs.E1-Junioren
1:3
10.11.
C2-Junioren
vs.ELusaner SC II
11:0
10.11.
OTG Gera
vs.E3-Junioren
2:1
1011.
Gößnitz
vs.B2-Junioren
3:3
1011.
B1-Junioren
vs.Jena-Zwätzen
6:1
10.11.
D1-Junioren
vs.Süd Eichsfeld
6:1
10.11.A2-Junioren
vs.Langenleuba
3:1
11.11.
D3-Junioren
vs.Wismut Gera II
5:1
11.11.
E2-Junioren
vs.Langenwetzd.
0:0
11.11.
Bodelwitzvs.D2-Junioren
1:3
11.11.
Münchenbd.
vs.F2-Junioren
0:4
11.11.
Wismut Gera
vs.A1-Junioren
2:0
11.11.
C1-Junioren
vs.SG Helba
7:0